beats papenburg

Multikultureller Schlagabtausch

Als erste „Sneak Suprise“, also eine kurzfristig organisierte Veranstaltung mit hochkarätigen Künstlern, zeigt Papenburg Kultur die indische Schlagwerkgruppe MASAFAT im Theater Alte Werft. Am Freitag, 7. Juni, um 19:30 Uhr startet das Event unter dem Motto „Indian Dance, Drums & Beats“.

Leidenschaft für die Musik und pure Freude am Rhythmus, das ist MASAFAT. Das zehnköpfige indisch-deutsche Ensemble, welches 2018 aus dem Campus Projekt des Beethoven Fest Bonns hervorging, besteht aus den drei indischen Tabla- und Pakhawaj-Spielern Ishan Paranjpe, Kalyan Pande und Sujit Lohar, den beiden Kathak-Tänzerinnen Shivani Karmarkar und Bhargavi Sardesai sowie den vier deutschen Schlagzeugern Yung-Ju Tsai, Charlotte Hahn, Fabian Kraus und Pascal Tieke. Außerdem mit dabei ist der Musiker Tillmann Schürfeld, der bereits zwei Mal mit seinen unterschiedlichen Bandprojekten am „Classic versus Pop“ in Papenburg teilgenommen hat. Mit energiegeladenen Rhythmen, passionierten Melodien und temperamentvollem Tanz baut das einzigartige Ensemble nicht nur eine Klangbrücke zwischen zwei Kulturen, sondern lässt die Seelen der indisch-klassischen und der westlichen Musik miteinander verschmelzen.

Tickets für das Event gibt es bereits für 5 Euro unter www.papenburg-kultur.de, in der Geschäftsstelle am Hauptkanal rechts 72, oder telefonisch unter 04961 82-307. Die Abendkasse öffnet am Veranstaltungstag um 18:45 Uhr.

BU: Unter dem Motto „Indian Dance, Drums &Beats“ tritt am Freitag, 7. Juni, die Schlagwerkgruppe MASAFAT aus Indien im Theater Alte Werft auf.

Foto: MASAFAT/Pixabay